Standup Paddling im Hallenbad Neu-Isenburg

Standup Paddling im Hallenbad Neu-Isenburg

– Kann man im Hallenbad surfen lernen? Das Neu-Isenburger Unternehmen Ministry of Stoke und der Leiter des Neu-Isenburger Waldschwimmbades Sascha Seitz sind der Meinung, dass dies funktioniert. Ministry of Stoke lehrt bundesweit seit 2009 das Standup Paddling an verschiedenen Orten. Beim Standup Paddeln geht es darum auf einem größeren Surfbrett mit einem Paddel stehend zu surfen. Dies klingt zunächst befremdlich, ist aber kein Hexenwerk. „Beim Standup Paddling gibt es weder Grenzen, was das Alter oder das Gewicht betrifft. Jeder kann es erlernen“ so Alex Lenz, Initiator der Idee von der Firma 7sekunden.“ Das wichtigste beim SUP (so die langläufige Abkürzung) ist die Körperspannung und die Balance. Die Fitness und das Gefühl für das Material kommt von alleine.“

Ab dem 4. November 2016 finden im Neu-Isenburger Hallenbad, um 21:15 Uhr eine Stunde lang, Standup Paddling Kurse statt. In kleinen Gruppen von maximal fünf Personen können Interessierte das Standup Paddling lernen und erleben. Das Material wird natürlich gestellt. Neben dem Standup Paddeln gibt es selbstverständlich eine Material- und Sicherheitseinweisung. Der Kurs geht über fünf Einheiten.
Interessenten können sich unter 01522 6607 353 anmelden oder eine Mail an info@longboardmagazin.de

Der Ursprung des Standup Paddlings liegt auf Hawaii, dort nutzten die Surflehrer in den 50er Jahren des letzten Jahrhunderts die großen, stabilen Bretter um ihre Surfschüler zu beaufsichtigen. Denn im Stehen hatten sie den besten Blick auf die Wellen. 2009 ist der Trendsport dann nach Deutschland geschwappt. Im Hamburger Hafen wurden die ersten Weltmeisterschaften der noch jungen Sportart durchgeführt. Robby Naish war damals federführend. Mit dabei waren das Team des Ministry-of-Stoke aus Neu-Isenburg. Seitdem hat sich viel getan. Die Paddelbretter haben im Laufe der Zeit weltweit die Strände erobert. Die Neu-Isenburger Firma, die ihre Wurzel auf der Insel Sylt hat, begann eigene Standup Paddle Schulungen anzubieten. Neben dem kleinen Surfshop in Neu-Isenburg wurde dies in der Sommersaison die Hauptbeschäftigung. Nach einer durch das Wetter bedingt, eher durchwachsenen Saison in Norddeutschland, ist das Team nun heimgekehrt in heimische Gefilde. Durch einen Bekannten, der in Kassel ähnliche Projekte anbietet, kam in Zusammenarbeit mit Sascha Seitz die Idee auf, das Waldschwimmbad in einen Surfspot zu verwandeln.

Das Neu-Isenburg Waldschwimmbad ist bekannt dafür, neue Wege zu gehen und bietet nun nicht nur Schwimmern und Tauchern die Möglichkeit ihren Sport auszuüben. Ab dem 4. November 2016 finden im Neu-Isenburger Hallenbad Standup Paddling Kurse statt. In kleinen Gruppen von maximal fünf Personen können Interessierte das Standup Paddling lernen und erleben. Das Ziel der Schulungen ist, dass die Teilnehmer nach erfolgreicher Durchführung auch in offenen Gewässen problemlos und sicher fahren können. Das Material wird natürlich gestellt. Neben dem Standup Paddeln gibt es selbstverständlich eine Material- und Sicherheitseinweisung. Der Kurs geht über fünf Einheiten und kostet 200 Euro.

 

Ministeriale Ratsabteilung für Kommunikation